1979 trafen sich eine Hand voll Crossbegeisterte, in der damaligen noch existierenden kleinen Kneipe „Zur Haasenklause“ zu einer Gründerversammlung. Unter Ihnen Karl-Heinz (Jimmy) Dege, der damalige Kfz-Mechaniker baute schon 1977 sein erstes Cross-Auto, fuhr in Eppe und belegte in seinem 1. Rennen Platz 1. Mit diesem Erfolg hatte Dege eine Motorsportbegeisterung entfacht, die ganz Sachsenberg in seinen Bann zog.

 

Am 4. und 5 . Oktober 1980 veranstaltete Sachsenberg sein erstes Autocross - Rennen. In der damaligen Zeit waren die Kosten noch nicht ganz so hoch, so dass schon in den ersten Jahren einige Sachsenberger ihre eigenen Fahrzeuge bauten. Neben zahlreichen männlichen Fahrern, gesellten sich auch einige weibliche Fahrerinnen dazu. 

 

Am 27. August 1981 wurde dann der Verein als " MC Sachsenberg e.V." in das Vereinsregister eingetragen.

Das Interesse in Sachsenberg zu fahren war so groß, dass der MC schnell die Mitgliederzahl von 100 überschritten hatte. Nach zweimaliger Veranstaltung fand man wegen dem enormen Zuspruch des Sachsenberger Vereins am Ort keine geeignete Rennstrecke mehr. Im Jahre 1982 - 1985 wurde deshalb eine Rennstrecke in Dainrode für die Autocrossveranstaltung genutzt. 

 

Zwischenzeitlich wurde das legendäre Nachtrennen ins Leben gerufen. Es findet auf einer nicht ausgeleuchteten Rennstrecke statt. Eine Stunde lang fahren die Teilnehmer, in völliger Dunkelheit, durch die Nacht. Eine Strapaze für Mensch und Maschine. Dieses Rennen wurde oft kopiert, fand aber nirgendwo anders dieses Interesse wie in Sachsenberg. In ganz Deutschland wird dieses Rennen in Fachkreisen als „Nacht der langen Messer“ betitelt.

 

1986 fand man eine geeignete Fläche und konnte von da an in Sachsenberg wieder Rennen veranstalten.

Mitte der 90ziger Jahre fand im Auto-Cross-Sport eine enorme Kostenexplosion statt, deren Trend sich bis heute fortsetzt. Viele Crossfahrer hörten deswegen mit dem Fahren auf. Also suchte man, um die Teilnehmerzahl auf einem attraktiven Level zu halten, Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet.

Im Jahre 1993 schloss sich der MC Sachsenberg e.V. dann dem Westdeutschen Auto Cross Verband e.V. (WAVC) an.

 

Seit 2000 werden die Rennen im Steinbruch am Daumberg ausgerichtet. Die feste Strecke trägt den Namen „Rotmotodrom“. Durch jährliche Veränderung der Bahn werden im Laufe der Zeit immer bessere Bedingungen für die Fahrer geschaffen.  Die Zuschauer können die gesamte Rennstrecke einsehen und bekommen alles vom Rennen live mit. Sehr dankbar ist der Verein dabei den Mitgliedern und Helfern. Ohne diese wäre so eine Veranstaltung gar nicht durchführbar. Sie helfen, nicht nur an dem Rennwochenende, einen ruhigen und abgelegenen Steinbruch zu einer großen Rennveranstaltung zu machen.

 

Ein großes Anliegen ist dem MC - Sachsenberg die Jugendabteilung die 2001 gegründet wurde. Gezielte Jugendarbeit ist in den meisten Vereinen unerlässlich, um den Fortbestand über Jahre hinweg zu sichern. Um den Jugendlichen eine Teilnahme an Autocross - Veranstaltungen zu ermöglichen wurde ein Cross - Kart angeschafft. Grundlage für die Teilnahme an den Rennveranstaltungen ist der Besitz einer Fahrerlizenz, so dass seit 2002 einmal jährlich ein Jugendlehrgang  stattfindet. Hier werden theoretische und praktische Grundkenntnisse über Verhalten und Regeln auf der Rennstrecke vermittelt.

Im Jahre 2005 wurde dann in ein zweites Cross - Kart investiert, da das Interesse am Motorsport sehr groß war. Bis 2009 wurde den Jugendlichen von 14 - 18 Jahren auch ein Jugendauto zur Verfügung gestellt. Einige taten sich jedoch in Teams zusammen und bauten eigene Fahrzeuge, so dass das Jugendauto des MC Sachsenberg nicht mehr benötigt wurde. Den Jugendlichen sind Jugendwarte zur Seite gestellt, die sich zusammen mit den Jugendlichen um die Fahrzeuge, aber auch um die Fahrer selbst kümmern.

2013 wurde ein 3. Cross Kart jährlich dazu gemietet, da die Teilnehmerzahlen der vereinseigenen Cross Kart Fahrer anstieg. 2014 kaufte der Verein dann ein drittes eigenes Cross Kart.

 

Im Jahr 2007 erfolgte dann der Beitritt in den Deutschen Rallye Cross Verband (DRCV). Seitdem galt die Autocrossveranstaltung in Sachsenberg als Doppelveranstaltung mit WACV und DRCV. 

 

Im Jahre 2009 feierte der MC - Sachsenberg sein 30 - jähriges Bestehen in der gerade fertigen Knöchelhalle.

 

Im Jahr 2013 gesellte sich der Weserbergland Autocross (WBAC) zur Autocross - Veranstaltung hinzu.

 

Im Jahr 2017 schloss sich die WBAC mit dem WACV zusammen und bilden nun gemeinsam den Verband WACV.

 

Mittlerweile hat der Verein zahlreiche Mitglieder und Helfer aus ganz Deutschland und den Niederlanden und ist aus dem Vereinsleben von Sachsenberg nicht mehr wegzudenken. Der MC Sachsenberg arbeitet hierzu nicht nur an seinen eigenen Veranstaltungen, sondern hilft, unterstützt oder richtet auch andere Feste wie den Pfingstmarkt, Altstadtmarkt oder den Weihnachtsmarkt aus. Auch tauschen wir unsere Helfer mit dem Karnevalsverein in Münden.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
MC - Sachsenberg e.V.